News

Regionsjugendmeisterschaften 2018

Zu den ersten Jugendmeisterschaften der neuen TNB-Region Bremen ( ehemals Tennisverband Nordwest und Region Aller-Oste-Wümme ) ...

Zu den ersten Jugendmeisterschaften der neuen TNB-Region Bremen ( ehemals Tennisverband Nordwest und Region Aller-Oste-Wümme ) in Tarmstedt, Scheeßel und Bremen wurden 168 Jugendliche gemeldet. Die meisten Meldungen kamen vom Club zur Vahr ( 23 ), dem Beckedorfer TC ( 15 ) sowie dem Bremer Tennisclub von 1912 und dem Bremerhavener TV ( je 12 ).

Die kleinsten Felder gab es bei den Mädchen der Altersklassen U11 und U12. Bei den Juniorinnen U11 setzte sich Kim Bolfraß, Ottersberger TC, im Finale klar gegen Lea Cerekovic, TuS Komet Arsten, mit 6:2,6:1 durch. Siegerin bei den Juniorinnen U12 wurde Minou  Erlewein, FTSV Jahn Brinkum, vor Mina Samii, BTC von 1912.

Im Feld der Juniorinnen U14 erreichten die 4 Gesetzten unangefochten die Halbfinals. Während Noemi Böske, TC Lilienthal, gegen Vanessa Walter, BTC von 1912, sicher gewann, hatte Pauline Walter, TC Lilienthal, bei dem 6:3,7:5-Sieg gegen ihre Vereinskameradin Anna Schleef schon mehr zu kämpfen. Das Finale brachte erst im 3. Satz ( Match-Tiebreak ) die Entscheidung. Mit einem 6:1,3:6 und 10:6 sicherte sich Böske den Titel der Regionsmeisterin.

In den Halbfinals der Juniorinnen U16 trafen mit Lina Berg, BTC von 1912, gegen Katarina Gromillina, TC Lilienthal, und Kim Gabel, Ottersberger TC, gegen Nike Tümmers, TC Verden, die Gesetzten aufeinander. Berg sicherte sich den Finaleinzug durch ein 3:5,7:5,10:8 und Gabel siegte gegen die noch der U12 angehörenden Tümmers mit 6:3,6:4. Den Titel gewann Berg durch ein 6:4,6:3 gegen Gabel.

Während  sich bei den Juniorinnen U18 Juline Vogel, TC Verden,  im Halbfinale gegen Joana Michaelis, TV Ost-Bremen, klar durchsetzte,  benötigte Luisa Kober, Club zur Vahr, gegen ihre Vereinskameradin Diana Kostin 3 Sätze ( 2:5,6:4,10:2 ) , um das Finale zu erreichen. Regionsmeisterin wurde Juline Vogel durch einen 6:4,6:3-Sieg.

Jannik Mall. TC Lilienthal, erreichte bei den Junioren U11 ohne Probleme das Finale. Sein Gegner dort, Max-Fiete Grohbrüg vom TC BW Scheeßel, siegte in seinem Halbfinale gegen Maximilian Redeker, Club zur Vahr, nach ausgeglichenem Match 6:3,4:6,10:6. Im Enspiel ließ Mall keine Zweifel darüber aufkommen, dass er zurecht an Position 1 gesetzt war und besiegte Grohbrüg mit 6:0 und 6:2.

Im Feld der Junioren U12 standen die 4 Gesetzten auch im Halbfinale. Hier besiegte Ruben Vogel, TC Verden, mit 6:4,6:4 Younes Dahme, FTSV Jahn Brinkum, und Henri Horstmann, BTC von 1912,  gewann gegen Leon Krämer, TSV Weyhe-Lahausen, ebenfalls 6:4 und 6:4. Das Finale war dann eine Partie auf Augenhöhe, in der sich letztendlich Vogel mit 3:6,6:2 und 10:7 gegen Horstmann durchsetzte.

Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den Junioren U14 mit 32 Spielern. Etwas überraschend hier das Aus des an Position 1 gesetzten Robin Seitz, Bremerhavener TV, und seines an Position 3 gesetzten Vereinskameraden Laurens Seegers bereits im Viertelfinale. Die Halbfinals gewannen Julian Schmidt, Bremerhavener TV, mit 4:6,7:5,10:4 gegen Linus Meyer, TV Bierden, und Justus Böttner, Club zur Vahr, mit 6:3,6:4 gegen Clemens Reimelt, TC GW Rotenburg. Im Finale war Böttner nach einem 6:4,6:1 der strahlende Sieger.

Auch bei den Junioren U16 war das Feld mit 31 Spielern sehr gut besetzt. Die an den Positionen 1 bis 4 Gesetzten erreichten erwartungsgemäß die Halbfinals. Hier konnte Marc Westphal, Club zur Vahr, etwas überraschend den an Position 1 gesetzten Tarek Erlewein, Barrier TC, nach hartem Kampf mit 6:3,4:6,10:7 besiegen. Im Endspiel traf er auf Bendix Schröder, Barrier TC,  der sein Halbfinale gegen Nicolei Jurys, TC Lilienthal, mit 6:3,6:1 gewonnen hatte. Fast 2 ½ Stunden kämpften die beiden erbittert um jeden Punkt, bis am Ende Westphal beim 6:3,4:6 und 10:8 der etwas glücklichere Gewinner war und sich den Titel sicherte.

Den Erwartungen gerecht wurde bei den Junioren U18 der an Position 1 gesetzte Tjade Bruns, BTC von 1912, mit dem Erreichen des Endspiels. Sein Gegner hier war sein Vereinskamerad Peer-Erik Jetschke, dem er beim 6:3,6:3-sieg des Nachsehen gab.

Von den 10 zu vergebenden Titeln gingen je 2 an den Club zur Vahr, den TC Lilienthal, den BTC von 1912 und den TC Verden und je ein Titel an den FTSV Jahn Brinkum und den Ottersberger TC. Erfreulich die Tatsache, dass sich die Platzierungen auf dem Treppchen immerhin auf 15 Vereine verteilten.